Kritik der kognitiven Autorität


In: Recherche - Zeitschrift


Read Full Text















In ihrem neuen Buch „Die Macht der Erkenntnis“ gehen Nico Stehr und Reiner Grundmann der Frage nach, ob und wie Wissenschaft in Politik und Gesellschaft wirksam werden kann. Erkenntnis und Interesse, so lautete der Titel von Band 1 der Reihe „Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft“, geschrieben von niemand geringerem als Jürgen Habermas. Das Zeug zum Klassiker hatte er dennoch nicht, denn man merkt den in ihm versammelten Gelegenheitstexten ihren Entstehungskontext allzu deutlich an: 1968 mit all den verquasten Debatten um Marx und Hegel, Hegel und Marx, getragen von einem larmoyanten Unterton über zu kurz gegriffene Erkenntnistheorie und zu wenig Reflexivität in den Wissenschaften. Ironischerweise wurde genau das, was der Auftaktband wortreich beklagt, in den Nachfolgejahrzehnten zum Hauptgeschäft der STW-Reihe: die Verschiebung von Erkenntnistheorie in Richtung Wissenschaftstheorie.